Shortbread

British Weeks 28_05

Ich muss sagen, diese britischen Themenwochen sind gar nicht mal so einfach. Seit ich damit angefangen habe, begleitet mich ein riesen Verlangen nach Schokolade. Leider gibt es kein traditionelle britisches Gericht mit Schokolade (das ich gefunden habe). Daher dachte ich mir, dass ich halt einfach ein britisches Gericht mit Schokolade überziehe. So geht das natürlich auch. 🙂

IMG_6483

Das Shortbread ist traditionell Schottisch. Da diese erst diesen Herbst über eine Abnabelung von Grossbritannien bestimmen, ist dieses Rezept nach wie vor noch Teil der „British Weeks“. Jawohl.

Ich hab mich ein bisschen informiert. Die Erfindung des Shortbread ist auf die Königin der Schotten, Mary, zurückzuführen und die lebte im 16. Jahrhundert, obwohl eine andere Version (vom Shortbread, nicht von der Mary) bereits im 12. Jahrhundert im Umlauf war. Wir haben es hier also mit etwas ganz altem und historischen zu tun.

140703 Shortbread

Shortbread in Schokolade gebadet

  • Portionen: 5-6
  • Zeit: 1h 15mins
  • Schwierigkeit: easy
  • Drucken

Zutaten
31g Butter
14g feiner Zucker
45g Mehl
1/2 Teelöffel Honig
eine Reihe Schokolade, geschmolzen

Zubereitung
1. Den Zucker, Honig und die Butter miteinander verreiben.
2. Das Mehl dazusieben und eine einen glatten Teig verarbeiten.
3. Den Teig ca. 0.7 – 1cm dick ausrollen.
4. Mit dem Messer Streifen von ca. 1cm dicke ausschneiden und auf ein Backblech legen.
5. Die Streifen mit Zucker bestreuen und 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Im 190 Grad vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen. Bis die Shortbreads goldgelb sind. Auskühlen lassen und mit der geschmolzenen Schokolade verzieren.

IMG_6487

Ich finde der Honig gibt dem Shortbread eine etwas feinere Süsse als nur Zucker. Klar, süss ist das Shortbread sowieso und für viele ist es viel zu süss. Aber hey, man gönnt sich ja sonst nichts. 😉

IMG_64872

Ich bin so langsam aber sicher so etwas wie ein Spezialist, wenn es um kleine Portionen geht. Mein Freund wirft mir schon vor ihn zu mästen und das kann ich doch nicht auf mir sitzen lassen. Oder? Obwohl es wahrscheinlich sogar stimmt. Als ich ihn gestern gefragt habe, ob er Lust auf Shortbread habe, kam dann diese Aussage und ich dachte mir, „backen will ich ja trotzdem, dann halt einfach weniger“. So habe ich kurzerhand ein Rezept durch 4 geteilt ein paar weitere Zutaten reingetan und voilà!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s